Japanisch wohnen in der Schweiz

 

Für eine schöne Wohnung braucht es nicht viele, sondern intelligente Möbel. «In Japan ist der Wohnraum extrem begrenzt, daher sind alle Möbel so konzipiert, dass man sie problemlos verstellen, verschieben und so vielfach nutzen kann», erklärte Eva Zehnder im Juli 2009 gegenüber dem Tages-Anzeiger. Dieses schlichte, elegante und funktionale Wohnkonzept hat Sato verinnerlicht. Ein Futon lässt sich zusammenrollen, um tagsüber Wohnraum zu schaffen. Ein Sofa lässt sich mit wenigen Handgriffen in ein Bett verwandeln. Ein Couchtisch enthält mehrere ausziehbare Tischplatten. Aus einem statischen Wohnraum wird ein flexibel gestaltbarer Ort. Sato setzt diese Vision mit hochwertigen und langlebigen Materialien um. Es ist ein traditionelles japanisches Lebensgefühl, angepasst an moderne Schweizer Wohnbedürfnisse. 

 
Schlagwörter : Architektur, Design, Minimalismus, Wohnen

Dürfen wir Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung verwenden? Mehr dazu