Tatami ohne Pestizide

 

Tatami ist eines der wichtigsten Produkte im Sortiment von Sato. Die japanischen Bodenmatten können in unterschiedlichen Grössen bestellt werden, um eine ganz persönliche Wohn-, Schlaf-, Arbeits- oder Rückzugsumgebung zu schaffen. Sato-Tatami können direkt auf den Zimmerboden gelegt werden, egal ob auf Stein, Parkett oder Teppich, mit oder ohne Bodenheizung. Zusätzlich sind sie ein natürlicher Bestandteil verschiedener Sato-Betten. So lässt sich mit dem Tatami auf einfache Weise eine japanisch anmutende, zeitlose und minimalistische Wohnatmosphäre schaffen. Die Sato-Tatami werden in Taiwan nach der japanischen Industrienorm JIS 5901 hergestellt (siehe Zertifikat ganz unten). Dazu gehört auch, dass die Sato-Tatami - im Gegensatz zu vielen in Europa angebotenen Tatami - garantiert ohne Pestizide hergestellt werden. Damit sich weder Ungeziefer noch Keime einnisten können, wird eine 2-malige Hitzebehandlung durchgeführt. Dank dieser strengen Vorgaben erreicht der Sato-Tatami bei sachgerechter Behandlung eine sehr lange Lebensdauer. So verwundert es nicht, dass 90 Prozent der Produktion des Herstellers von Sato - einem Familienunternehmen in dritter Generation - an Tatami-Händler in Japan geliefert werden. Zu beachten ist auch, dass ein Tatami nach japanischer Norm maximal 90 Zentimeter breit ist.

Tatami in Japan

Tatami ist der natürliche Bodenbelag in der traditionellen japanischen Wohnkultur. Es handelt sich um eine Matte aus Reisstroh (jp. inawara), deren Oberseite aus einer dünnen Binsenmatte (jp. goza) besteht. An den Seiten ist der Tatami mit einem schwarzen Textilband (jp. beri) eingefasst. Seine Beschaffenheit ermöglicht ein flexibles und hygienisches Wohnen, das die Schuhe in den Aussenbereich verbannt. Tagsüber sitzt, arbeitet und verweilt man auf dem Tatami, nachts wird er zum Schlafplatz, indem der Futon aus dem Schrank geholt und ausgerollt wird. Die anfänglich grüne Farbe der Oberfläche wird im Laufe der Zeit durch Lichteinwirkung gelblich. So entwickelt sich über die Jahre ein natürlicher Charme, der von der Geschichte seiner Bewohner erzählt. Einst war Tatami der weit verbreitete Bodenbelag in japanischen Häusern. In modernen Stadtwohnungen beschränkt sich dieser Bodenbelag meist auf einen einzigen Raum, das Washitsu («japanisches Zimmer»), das als Gästezimmer oder Wohnzimmer genutzt werden kann.

 
Schlagwörter : Design, Handwerk, Schlafen, Tradition, Wohnen

Dürfen wir Cookies zur Verbesserung Ihrer Nutzererfahrung verwenden? Mehr dazu